Begleitung der IVF/ICSI durch die TCM

Traditionelle Chinesische Medizin

Diagnostik in der TCM

Die Anamnese ist in der TCM sehr ausführlich und für mehr Informationen, hier weiterlesen – Anamnese in der TCM.

Der Schwerpunkt der Anamnese bei einer Fertilitätsbehandlung liegt dann im Bereich der gynäkologischen Beschwerden. Es werden u.a. erfragt

  1. Zyklus: Genaue Auswertung der Temperaturkurve, dazu wird über mehrere Zyklen die normale Aufwachtemperatur vom ersten Zyklustag bis zum nächsten Zyklusbeginn gemessen und in ein Messblatt eingetragen. Die „ideale“ Kurve würde eine Temperatur vor dem Eisprung um 36,3 °C bis 36,4 °C zeigen, um dann zum Eisprung/Ovulation auf 36,9 °C anzusteigen für zwei Tage. Danach kommt das Plateau der Lutealphase in der ca. 14 Tage eine Temperatur von 36,7 bis 37 °C vorliegt.
  2. Menstruation: Aussehen und Konsistenz des Menstruationsblutes und den Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel PMS, Brustspannen und Schmerzen. Östrogendominanz
  3. Mensis- und Zyklusdauer und welche Begleiterscheinungen auftreten, Quantität und Qualität des Zervixschleimes sowie Lebens- und Ernährungsgewohnheiten.
  4. Auswerten der Vitalität der Funktionskreise Niere/Blase. Wie ist das Kopfhaar beschaffen, die Zahnsubstanz, die Leistungsfähigkeit während des Tages, hier insbesondere die Zeiten zwischen 15-19 Uhr (gemäß der Organuhr). Diese Faktoren stellen wichtige Komponenten der Fertilität dar.
  5. Durch die Konstitution der Patientin kann es zu Nebenwirkungen der Hormontherapie kommen. Z.B. Können Gonadotropine zu einem Nierenmangel führen und beeinträchtigen den Austausch zwischen Herz, Niere und Uterus.
  6. Ist der Funktionskreis Herz nicht ausgeglichen, kann es hier zu einer erhöhten FSH Ausschüttung kommen. Besonders bei sehr viel beruflichen Stress ist dieses Muster häufig zu finden.
  7.  Die Diagnostik des Partners hat in der TCM den gleichen Stellenwert, wie die Untersuchung der Frau.

Es werden bereits gestellte Diagnosen, wie z.B. Endometriose mit einbezogen und entsprechend der TCM Lehre ausgewertet. Bei Endometriose liegt eine Blutstagnation vor. Beim PCO-Syndrom, das polyzystische-Ovarial-Syndrom, sind die pathogenen Faktoren Feuchtigkeit und Schleim vorhanden.

 

Behandlung

 

Für eine Infertilitätsbehandlung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin werden alle Möglichkeiten – Kräutertherapie, Akupunktur, Ohrakupunktur, Moxibustion, Akutaping, Ernährung nach den 5 Elementen und eine Lebensstilberatung miteinander kombiniert.

Die Akupunktur, Ernährung und Kräutertherapie werden entsprechend der Zyklusphasen – Menstruation, vor – und nach dem Eisprung angepasst.

 Cidrennda-Magarelli-Protokoll

Kräutertherapie

Es werden Kombinationen aus Tee, Tinkturen und Granulaten entsprechend der Konstitution der Patientin und der Zyklusphase zusammengestellt.

Wenn genügend Zeit vor der IVF besteht, sollte immer die Grundthematik in ca. 1-3 Monaten behandelt werden, um die Funktionskreise zu stärken. Qi und Blut sollten aufgebaut werden.

 

Akupunktur

Wenn immer möglich wird ein- bis zweimal mal pro Woche mit sehr dünnen Nadeln und geringer Stimulation behandelt. Die Akupunktur dient zunächst der Entspannung. Ausnahmen sind schwere Störungen wie Blutstase, hier wird mit Elektroakupunktur gearbeitet. (Elektroakupunktur)
In den verschiedenen Zyklusphasen werden unterschiedliche Punkte akupunktiert.

Die Punkte, die nach standardisierten Protokollen (Cridennda/Magarelli) vorgegeben werden, um die Fruchtbarkeit zu erhöhen, werden gemäß der Konstitution der Patientin angepasst bzw. erweitert. Eine ideale Stimulation wird mit ca. 10-12 Akupunktursitzungen erreicht. Es kann im Einzelfall davon abgewichen werden.

 

Moxibustion

Moxibustion ist entscheidend, um Kältemuster zu vertreiben. Eine zu geringe Temperatur in der Lutealphase ist verantwortlich, für eine nicht erfolgreiche Einnistung eines Embryos. Und gehört zu den klassischen Kältemustern.

 

Lebensstil

Ein richtiger Lebensstil hilft ein harmonisches Miteinander der verschiedenen Organsysteme aufrechtzuerhalten, besonders der Nierenenergie. (Östrogendominanz und Nebennierenerschöpfung). Dies ist für die Fruchtbarkeit eine wichtige Voraussetzung.

 

Ernährung nach den 5 Elementen (Link)

Die Ernährung, hat genau wie die Atmung in der TCM einen sehr wichtigen Stellenwert.

Ist der Rohkostanteil in der Ernährung zu hoch, kann dies nach den Kriterien der TCM einen nachteiligen Effekt auf die Fortpflanzung haben.

 

Termin

Wenn Sie gerade in einer Künstlichen Befruchtung (IVF) befinden oder die nächste kurz bevorsteht, können wir jederzeit mit einer begleitenden Behandlung beginnen. Selbst wenn Sie nur eine Akupunktur zur Zeit des Transfers wünschen, sind Sie herzlich willkommen. Gerne können Sie auch zum Kennenlernen einen unverbindlichen, kostenlosen Termin vereinbaren. Kontakt

 

Quellen:
Thambirajah, Radha: Energetik in der Akupunktur, Urban & Fischer, 2. Auflage 2008
Mac Pherson, Hugh: Akupunktur in der Praxis, Verlag für Ganzheitliche Medizin, 2001
Heider de Jahnsen, Manuela: Das große Handbuch der Chinesischen Ernährungslehre, Windpferd, 2011
Schmincke, Christian: Chinesische Medizin für die westliche Welt, Springer, 4. Auflage 2012
Park-Rügler, Yang-Soon: Akupunktur für die Seele, Edition Oase 2002
Kontaktdaten:

Heilpraktikerin
Kristina Rummelsburg
Wittelsbacher Straße 27
10707 Berlin
Tel: 030 – 50 56 29 64
Mobil: 0157 – 80 66 05 60

kontakt@rummelsburg-akupunktur-berlin.de

 

Datenschutzerklärung