Checkliste Nebennierenerschöpfung

Rummelsburg, Akupunktur - Berlin

 

Hier sind alle Symptome und Faktoren die mit einer Nebennierenerschöpfung in Verbindung gebracht werden, zusammengefasst.

 

 

Faktoren die eine Nebennierenerschöpfung begünstigen:

  • Es gab in meinem Leben lange Stressphasen, die sich negativ auf meine Gesundheit und mein Wohlbefinden ausgewirkt haben.
  • Es gab ein Ereignis oder mehrere Vorfälle, die sich negativ auf meine Gesundheit und mein Wohlbefinden ausgewirkt haben.
  • Ich habe mich bis an den Rand der Erschöpfung gebracht.
  • Ich arbeite zu viel, ohne mir genügend Zeit zum Entspannen zu nehmen.
  • Ich habe häufig unter schweren Infektionen der Atemwege gelitten.
  • Ich habe eine lange oder intensive Steroidtherapie hinter mir (Corticosteroide).
  • Ich nehme schnell zu, besonders am Bauch (Rettungsringe).
  • Ich bin Alkoholiker und/oder subtanzabhängig.
  • Ich reagiere empfindlich auf Schadstoffe in meiner Umgebung.
  • Ich habe Diabetes Typ II.
  • Ich leide unter einem posttraumatischen Stresssyndrom.
  • Ich leide unter Appetitlosigkeit.
  • Ich habe eine oder mehrere chronische Beschwerden oder Krankheiten.

 

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome

  • Ich kann nicht mehr so gut mit Stress und Druck umgehen.
  • Ich bin in meiner Arbeit nicht mehr so produktiv.
  • Meine kognitiven Fähigkeiten scheinen nachgelassen zu haben. Ich kann nicht mehr so klar denken.
  • Wenn ich in Eile bin oder unter Druck stehe, bin ich schneller verwirrt.
  • Ich vermeide lieber emotionale Situationen.
  • Ich bin nervös und fange an zu zittern, wenn ich unter Druck stehe.
  • Wenn ich angespannt bin, habe ich nervöse Magenprobleme. Mir kann dann schnell übel werden.
  • Ich habe oft grundlos Angst und mache mir viele Sorgen.
  • Meine Libido hat merklich nachgelassen.
  • Wenn ich abrupt aus dem Sitzen oder Liegen aufstehe, wird mir schwindelig.
  • Mir wird manchmal nach längerem Arbeiten, Besprechungen oder schwierigen Telefonaten schwindelig.
  • Ich bin immer müde, und dagegen hilft auch nicht viel zu schlafen.
  • Ich fühle mich die meiste Zeit unwohl.
  • Meine Knöchel sind manchmal geschwollen, besonders am Abend.
  • Nach körperlicher oder emotionaler Anspannung muss ich mich oft ausruhen oder sogar hinlegen.
  • Meine Muskeln fühlen sich manchmal ungewohnt schwach an.
  • Meine Hände und Beine werden oft unruhig, und es kommt zu unkontrollierten Bewegungen. Ich habe das Restless-Legs Syndrom.
  • Ich habe Allergien entwickelt, oder meine bereits bestehenden Allergien sind stärker geworden und treten häufiger auf.
  • Wenn ich mich kratze, bleibt auf der Haut für eine Minute oder länger eine weiße Linie zurück. (weißer Dermografismus)
  • Kleine dunkelbraune Stellen haben sich auf meiner Stirn, meinem Gesicht, meinem Nacken und meiner Schulter gebildet. (Hyperpigmentierung)
  • Manchmal fühle ich mich schlapp und ohne Antrieb.
  • Ich habe oft grundlos Kopfschmerzen.
  • Ich bin häufig erkältet.
  • Ich kann Kälte nicht mehr so gut ertragen.
  • Ich habe einen niedrigen Blutdruck.
  • Wenn ich unter Stress stehe, habe ich oft Hunger, kann nicht mehr klar denken, zittere oder bin wie paralysiert.
  • Ich habe Gefühle von Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung.
  • Ich bin nicht mehr so tolerant. Die Leute irritieren mich immer mehr.
  • Meine Lymphknoten sind häufig geschwollen.

 

Wie viel Energie steht zur Verfügung?

  • Ich muss mich oft willentlich antreiben. Alles erscheint mir als eine Last.
  • Ich bin schnell erschöpft.
  • Ich komme am Morgen schlecht aus dem Bett (und ich bin vor 10.00 Uhr nicht richtig wach).
  • Ich habe plötzlich keine Energie mehr.
  • Nach dem Mittagessen fühle ich mich besser und erst richtig wach.
  • Am Nachmittag habe ich zwischen 15.00 und 17.00 Uhr oft ein Energieloch.
  • Wenn ich nicht regelmäßig esse, habe ich nur wenig Energie, bin launisch oder kann nicht klar denken.
  • Am besten fühle ich mich in der Regel ab 18 Uhr.
  • Ich bin zwischen 21.00 und 22.00 Uhr müde, gehe dann aber noch nicht ins Bett.
  • Ich schlafe am Morgen gern lange.
  • Am meisten erhole ich mich, wenn ich zwischen 07.00 und 09.00 Uhr schlafe.
  • Meine produktivste Arbeitszeit ist spät in der Nacht.
  • Wenn ich bis 23 Uhr nicht im Bett liege, bekomme ich einen Energieschub, der oft bis 2.00 Uhr anhalten kann

 

Häufig zu beobachtende Vorfälle

  • Ich habe oft mehrere Wochen lang Schnupfen/Husten.
  • Ich habe oft Bronchitis, Lungenentzündungen oder andere Infekte der oberen Atemwege.
  • Ich bin zwei- bis dreimal im Jahr erkältet oder habe Asthma oder andere Beschwerden der Atemwege.
  • Ich bekomme häufig Ausschlag, Dermatitis oder andere Hautprobleme.
  • Ich habe rheumatoide Arthritis.
  • Ich reagiere auf mehrere Auslöser in meiner Umgebung allergisch.
  • Ich vertrage viele chemische Stoffe nicht.
  • Ich bin chronisch müde.
  • Ich habe ohne ersichtlichen Grund Schmerzen im oberen Rücken- und unteren Nackenbereich.
  • Ich kann schlecht einschlafen und leider unter Schlaflosigkeit.
  • Ich habe Fibromyalgie.
  • Ich leider unter Asthma.
  • Ich leide unter Heuschnupfen.
  • Ich bin des Öfteren mit den Nerven fertig.
  • Ich hole mir leichter als früher blaue Flecken.

 

Ernährungsgewohnheiten

  • Ich brauche Kaffee, schwarzen Tee oder grünen Tee um über den Tag zu kommen, vor allem morgens.
  • Ich habe Verlangen nach Nahrungsmitteln mit hohem Fettgehalt und fühle mich nach ihrem Verzehr besser.
  • Ich habe oft Verlangen nach Salz und/oder salzigen Nahrungsmitteln.
  • Ich habe Verlangen nach Nahrungsmitteln mit hohem Eiweißgehalt (Fleisch/Käse).
  • Ich esse gern Süßes (Kuchen, Kekse, Schokolade).
  • Ich fühle mich schlecht, wenn ich eine Mahlzeit auslasse oder überspringe.

 

Belastende Faktoren

  • Ich habe privat und bei der Arbeit ständig Stress.
  • Oft esse ich sporadisch und ohne groß zu planen.
  • Meine privaten und beruflichen Beziehungen zu anderen Menschen sind problematisch.
  • Ich bewege mich nicht regelmäßig.
  • Ich esse viel Obst.
  • Ich unternehme zu wenig, was mir Spaß macht.
  • Ich habe wenig Kontrolle über meine Zeit.
  • Ich achte darauf, nicht zu viel Salz zu essen.
  • Ich habe Zahn- und/oder Zahnfleischentzündungen oder Abszesse.
  • Ich habe eine chronische Sinusitis.
  • Ich esse zu unregelmäßigen Zeiten.

Termin für eine Beratung

Wenn Sie einen Termin für eine Anamnese in Bezug zu Ihrer persönlichen Situation möchten, dann nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular oder vereinbaren telefonisch einen Termin.

Seit dem 25.05.2018 gilt die DSGVO. Ihre Anfrage wird, wenn kein Termin in der Praxis vereinbart wird, 2 Wochen gespeichert, danach wird die E-Mail gelöscht.
Den weiteren Datenschutz zeigt die Datenschutzerklärung auf. Mit der Anfragestellung über das Kontaktformular zeigen Sie sich einverstanden, dass personenbezogene Daten erhoben werden.

Beste Grüße und Bleiben Sie gesund, Kristina Rummelsburg

 

Disclaimer

Ich rate Ihnen dringend von einer Eigenbehandlung ab. Suchen Sie bei ernsten Beschwerden einen Heilpraktiker/in oder Arzt/ die Ärztin Ihres Vertrauens auf, welcher die Diagnostik und/oder die Behandlung durchführt.

 

Kontaktdaten:

Heilpraktikerin
Kristina Rummelsburg
Wittelsbacher Straße 27
10707 Berlin
Tel: 030 – 50 56 29 64
Mobil: 0157 – 80 66 05 60

kontakt@rummelsburg-akupunktur-berlin.de

 

Datenschutzerklärung